Verfahrensdokumentation

Die Richtlinien der Finanzbehörden legen unter anderem fest, dass jedes Unternehmen eine sogenannte Verfahrensdokumentation haben und einhalten muss. Fehlt eine solche, kann das Finanzamt die gesamte Buchführung verwerfen.

Eine Verfahrensdokumentation muss „gelebt werden“ Abweichungen zwischen der Beschreibung und den tatsächlichen Abläufen können nicht nur bei einer steuerlichen Betriebsprüfung zu erheblichen Nachteilen führen.

Doctors brainstorming

Wollen Unternehmen in Betriebsprüfungen keine Hinzuschätzungen riskieren, müssen sie eine Verfahrensdokumentation vorlegen können, die grundsätzlich aus einer allgemeinen Beschreibung, einer Anwender-, einer technischen System- und einer Betriebsdokumentation besteht. Die Sonderausgabe zeigt, welche Informationen enthalten sein müssen und was wie dokumentiert werden muss.

Was bedeutet das für ihr Unternehmen

Die Verfahrensdokumentation nach GoBD (bis 2015 „GoBS“) dient dazu, nachweisen zu können, dass die Anforderungen des Handelsgesetzbuches (HGB), der Abgabenordnung (AO) für die Erfassung, Verbuchung, Verarbeitung, Aufbewahrung und Entsorgung von Daten und Belegen erfüllt sind.

Gehen sie kein Risiko ein!

Eine Verfahrensdokumentation ist Pflicht!

Unsere Mitarbeiter unterstützen sie bei der Einführung bzw. Umsetzung der Vorschriften. Wir versprechen ihnen es geht ganz einfach und erfordert mit unserer Software nur geringen Aufwand.

Besuchen sie auch unsere Social Network Seiten

MEHR INFO´S

Rufen sie uns an! Wir beraten und unterstützen sie gerne zum Thema GoBD und Verfahrensdokumentation

HOTLINE +49 2181 1604930

Die IT-Systeme von heutigen Unternehmen werden durch die zunehmende Digitalisierung immer komplexer. Die Verfahrensdokumentation soll deshalb einen Überblick über steuerrelevante Prozesse und Daten, IT-Systeme und Programme im Unternehmen geben. Dies wird von der Finanzverwaltung gefordert, um Betriebsprüfern eine effektive und digitale Prüfung zu ermöglichen. Die Verfahrensdokumentation ist praktisch das Handbuch zu Ihrem Unternehmen für den Betriebsprüfer. Aber auch das Unternehmen selbst kann von der Verfahrensdokumentation profitieren und zum Beispiel Abläufe und Prozesse optimieren.

Der Inhalt der Verfahrensdokumentation wird von der Finanzverwaltung für jeden Buchführungs- und Aufzeichnungspflichtigen gefordert. Deshalb braucht jeder Unternehmer und jeder Freiberufler eine Verfahrensdokumentation. Und das heißt konkret: Ihr Unternehmen braucht eine Verfahrensdokumentation.

Was kann ohne Verfahrensdokumentation passieren?

Ohne Verfahrensdokumentation kann es passieren, dass der Betriebsprüfer Ihre Buchführung als mangelhaft ansieht. Damit kann der Gewinn des Unternehmens abweichend von der Steuererklärung ermittelt werden, was ein großes Risiko darstellt. Erhebliche Nachzahlungen und Strafzinsen sind für Ihr Unternehmen möglich.Mit einer ordnungsgemäßen Verfahrensdokumentation können Sie sich gegen dieses Risiko schützen

Viele Unternehmen wissen schlichtweg nicht, wie sie an die Erstellung der Verfahrensdokumentation herangehen sollen. Eine Vielzahl an Informationen müssen zusammengestellt werden und in richtiger Form aufbereitet werden. Desweiteren muss die Verfahrensdokumentation aktuell gehalten werden und daher in einer überarbeitbaren Form vorliegen.

Deswegen haben wir die Lösung dokutar gebaut, mit dem Sie ganz einfach und ohne Vorwissen eine Verfahrensdokumentation erstellen können. Mit dokutar werden Sie in einfach Schritten durch die relevanten Fragen geführt und bekommen am Ende eine fertige Verfahrensdokumentation für Ihr Unternehmen. Probieren Sie es selbst aus.